Die Ehe

Die Ehe ist eine natürliche Institution, die mit dem ersten Menschen begann und bis heute andauert. Die Heirat zweier Menschen unterschiedlichen Geschlechts ist im Einklang mit der Schöpfung. Die Ehelosigkeit, Homosexualität, der Akt von verheirateten oder ledigen Frauen oder Männern mit dem anderen Geschlecht außerhalb der Ehe hingegen steht nicht im Einklang mit der Schöpfung des Menschen.

Das Weibliche oder Männliche sind zwei unterschiedliche physische, konstitutive Eigenschaften des Menschen. Das Benutzerhandbuch des Menschen (Human User Manual, im Folgenden HUM) betrachtet die Frau und den Mann als zwei sich gegenseitig bedürfende Wesen, die jeweils im anderen Frieden finden. Es beschreibt die emotionale Bindung zwischen den beiden Geschlechtern als eine „vom Schöpfer geknüpfte Verbindung der Liebe und Barmherzigkeit.“ Es betrachtet also die Ehe als notwendig an, damit Mann und Frau inneren Frieden finden; damit aus der gedeihenden Liebe und Barmherzigkeit zwischen ihnen die Menschheit fortbestehen und eine friedvolle Gesellschaft entstehen kann.